Bürgerstiftung Willstätt hilft Hochwasser-Opfern

Bürgerstiftung Willstätt hilft Hochwasser-Opfern

"Hilfe, wir brauchen im Moment alles"

- so der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerstiftung Euskirchen.

Daraufhin organisierte die Bürgerstiftung Willstätt am vergangenen Wochenende kurzerhand einen Hilfstransport. Bautrocknungsgeräte, Hochdruckreiniger, Kabeltrommeln, Kleiderständer, Tauchpumpen, Kleiderbügel, Steckdosenleisten, Campinggas, Kochfelder und weitere Gegenstände wurden verladen und in die Krisenregion gebracht. 

"Die spontane Hilfsbereitschaft mit Sachspenden ist überwältigend", so Joachim Parthon von der Bürgerstiftung Willstätt. "Wir sammelten über das Wochenende nach der Flut die Hilfsgüter ein, warteten die aktuelle Entwicklung ab, da am letzen Wochenende völlig unklar war, wo und wie wir in die Hilfsgüter gefahrenfrei übergeben konnten", so Parthon. Wichtig war auch, dass sie nicht in einer großen Menge untergehen, rumliegen oder in dunklen Kanälen verschwinden. Mit der Bürgerstiftung Euskirchen war schnell der richtige Partner vor Ort gefunden. Nachdem am Montag die Steinbachtalsperre für sicher erklärt wurde, und sich die Lage damit deutlich entspannte, wurden die Sachen verladen.  Am Dienstagmorgen starteten die Willstätter Bürgerstifter Roland Meyer und Joachim Parthon Richtung Weilerswist, im Norden des Landkreises Euskirchen. Der Willstätter Transport wählte die Route über die Autobahn 3 und kurz vor Bonn ging es durch das Siebengebirge und südlich von Bonn nach Bornheim. Dort traf man sich mit einem Vertreter der Bürgerstiftung Euskirchen und es ging die letzten 3 Kilometer gemeinsam nach Weilerwist. Damit wurde das Krisengebiet umfahren und die Hilfsgüter kamen dennoch direkt vor Ort an."Es ist zwar nur ein kleiner Hilfsbeitrag, aber in dieser Situation ist jede Hilfe sehr willkommen", so der Eindruck der beiden Willstätter. "Viele Menschen, die mit dem Leben davongekommen sind, haben alles verloren", so die erschütternde Erkenntnis von Roland Meyer und Joachim Parthon. Die Willstätter Bürgerstifterin Marion Bauer hat sich spontan zur Trauerbegleitung bereit erklärt. Sie bietet dies für die Hinterbliebenen in den Hochwassergebieten auch online an. Direkte Hilfe ist über die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen möglich.

Unter IBAN DE 65 3825 0110 0001 5581 21 Stichwort "Flutkatastrophe" kommt jeder Euro direkt bei den Betroffenen an. Eine Spendenquittung wird entsprechend erstellt. Wer wissen möchte, was konkret benötigt wird, kann sich auch an den Karl-Heinz Daniel von der Bürgerstiftung der KSK Euskirchen wenden, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder natürlich an die Bürgerstiftung Willstätt, die dann die entsprechenden direkten Kontakte herstellt.


Drucken   E-Mail